Willkommen bei unserem großen Zwillingsbuggy Test 2018. Hier präsentieren wir dir alle von uns näher getesteten Zwillingsbuggys. Wir haben dir ausführliche Hintergrundinformationen zusammengestellt und auch noch eine Zusammenfassung der Kundenrezensionen im Netz hinzugefügt.

Damit möchten wir dir die Kaufentscheidung einfacher machen und dir dabei helfen, den für dich besten Zwillingsbuggy zu finden.

Auch auf häufig gestellte Fragen findest du Antworten in unserem Ratgeber. Sofern vorhanden, bieten wir dir auch interessante Test-Videos. Des Weiteren findest du auf dieser Seite auch einige wichtige Informationen, auf die du unbedingt achten solltest, wenn du dir einen willingsbuggy kaufen möchtest.

Das Wichtigste in Kürze

  • Unter einem Zwillingsbuggy versteht man die kleinere und handlichere Version eines Zwillings– bzw. Geschwisterwagen. Wie für Buggys typisch richtet er sich an größere Kinder im Alter von 3-5 Jahren die schon Laufen können.
  • Aufgrund seiner abgespeckten Version im Vergleich zu klassischen Zwillings– bzw. Geschwisterwagen, erfreut sich der Zwillingsbuggy besonders bei Eltern mit zwei kleinen Kindern (Zwillinge oder Geschwister mit geringem Altersabstand) großer Beliebtheit, die gerne auch mal einen kleineren Ausflug oder Reisen mit ihren beiden Schützlingen machen.
  • Die Handlichkeit kann sich aber mitunter auf dem Komfort der Kinder nachteilig auswirken und gerade bei schlechtem Wetter bietet ein Buggy mit seiner buggytypischen offenen Bauform vergleichsweise wenig Schutz gegen äußere Wettereinflüsse.

Zwillingsbuggy Test: Das Ranking

Platz 1: Safety 1st Duodeal Geschwister-/Zwillingskinderwagen

Platz 2: Hauck 139042 Turbo Duo Geschwister -/Zwillingskinderwagen

Platz 3: Joie Aire Twin Zwillingsbuggy

Platz 4: ABC Design Zoom – Zwillings- und Geschwisterkinderwagen

Ratgeber: Fragen, mit denen du dich beschäftigen solltest, bevor du einen Zwillingsbuggy kaufst

Worum handelt es sich bei einem Zwillingsbuggy?

Unter einem Zwillingsbuggy versteht man einen Kinderwagen der Platz für zwei (meist) altersunterschiedliche Geschwister beziehungsweise Zwillinge bietet. Sie sind schmaler und leichter als herkömmliche Geschwisterwagen was ein vorankommen deutlich erleichtert.

Der große Vorteil, dass nur ein Kinderwagen geschoben werden muss wie bei klassischen Geschwisterwagen, was nicht nur zur Komfortqualität sondern auch zur Sicherheit beiträgt, ist nachwievor vorhanden.

Generell ist die Nutzung eines Buggy ab dem sechsten Monat gestattet wo du deine Kinder ohne weitere Bedenken und vorteilhaft transportieren kannst. Die Gewichtsobergrenzen liegen bei Zwillingsbuggy bei einem Gewicht von 15 kg pro Kind was einem Alter von knapp drei Jahren entspricht.

Wie beim Geschwisterwagen  unterscheidet man zwischen zwei Modellen, die ihre ganz individuellen Vor- und Nachteile haben. Letzten Endes ist es den Eltern überlassen zu entscheiden welches Modell sie ansprechender finden.

Zum einen wäre da das Tandem- Modell, in dem man die Kinder hintereinander setzen kann und zum anderen das Doppelsitzer-Modell in welchen die Kinder nebeneinander sitzen. Allen Unterschieden zum Trotz haben diese Modelle einen entscheidenden Vorteil gemeinsam: es muss nur ein Kinderwagen geschoben werden, was nicht nur zur Komfortqualität sondern auch zur Sicherheit beiträgt.

Man unterscheidet beim Zwillingsbuggy zwischen Tandemsitzer und Doppelsitzer.

Was kostet ein Zwillingsbuggy?

Wie bei vielen Babyartikeln sind auch die Preise eines Zwillingsbuggy gewissen Schwankungsbreiten von Hersteller zu Hersteller unterworfen. Letzten Endes ist den Eltern überlassen wie viel sie bereit sind zu investieren in den Transport ihrer kostbaren Ladung.

Die Preise bei einer Neuanschaffung eines Zwillingsbuggy rangieren zwischen 70 Euro und bis zu knapp 400 Euro. Je nach Ausstattung und den persönlichen Ansprüchen der Eltern an das Gerät kann sich der Preis  aber natürlich noch weiter steigern.

Vater mit Kindern im Doppelkinderwagen

Geschwister in mehreren Kinderwägen zu transportieren ist nicht sehr praktisch, vor allem wenn man alleine unterwegs ist. Ein Zwillingsbuggy schafft Abhilfe bei diesem Problem, da zwei Kinder gleichzeitig Platz finden (Bildquelle: 123rf.com / 41386739).

Ziel sollte es jedoch nie einfach nur den billigsten klarerweise zu nehmen sondern den am besten geeigneten. Schließlich sollte sowohl die Sicherheit des Kindes als auch ein gewisser Komfort und Qualität in der Handhabung deines Zwillingsbuggy liegen.

Wo kann ich einen Zwillingsbuggy kaufen?

Einen Zwillingsbuggy kann man wie jeder andere Kinderwagen auch in zahlreichen Online Shops oder regulären Geschäften die Babyartikel vertreiben erstehen. Beide  Verkaufsmodelle bringen dabei sowohl ihre jeweiligen Vor- als auch Nachteile mit sich.

Während man in Online Shops ein größeres Angebot mit zahlreichen Modellen in verschiedensten Designs und unterschiedlichen Funktionen finden wird, glänzt der Fachmarkt durch direkte Kundenberatung und der Möglichkeit Geräte direkt vor Ort anzutesten um ein Gespür für die Handhabung zu bekommen.

Auch wenn diese Möglichkeiten online auf der Strecke bleiben so kann man sich auf diversen Seiten Produktbeschreibungen und Erfahrungen anderer Nutzer sowie Zwillingsbuggy -Tests durchlesen, während die Vergleichsmöglichkeit wegen der geringeren Auswahl im Laden wiederum auf der Strecke bleibt. Auch das Preis-Leistungs-Verhältnis könnte unter Umständen online günstiger ausfallen als im Geschäft.

Hier eine kleine Auswahl an Anbietern:

  • Meinkinderwagen
  • Bonavi
  • Babyone
  • Babymarkt
  • amazon.de
  • toys R us
  • eBay

Ein Einkauf im im Laden bietet den Vorteil den Zwillingsbuggy bereits mal ausgetestet zu haben. Online Handel bietet mehr Auswahl und billigere Preise

Ist jeder Zwillingsbuggy autotauglich?

Ob dein zukünftiger Zwillingsbuggy autotauglich ist oder nicht, liegt in dem Umstand ob er zusammenklappbar ist. Dies ermöglicht aus ihnen rasch eine handlichere und platzsparendere Version aus ihnen zu machen.

Bei Autos mit eher kleineren Kofferräumen gilt es sich besonders im Vorfeld darüber zu erkundigen, während es bei großen Autos wie Kombis keine Probleme geben sollte.

Generell kann jedoch festgehalten werden das Zwillingsbuggys kleiner und handlicher sind als ihre großen Verwandten und heutzutage beinahe immer über einen Klappmechanismus verfügen.

Worauf gilt es bei der Anschaffung eines Zwillingsbuggy zu achten?

Das Internet als Informationsquelle Nummer 1 kann dir bei deiner Suche nach deinem idealen Buggymodell bestimmt eine gute Hilfeleistung stellen. Professionelle Produkttests und Berichte von echten Eltern die über ihre eigenen Erfahrungen mit dem Produkt erzählen können, bilden ohne Frage eine gute Grundlage bei deiner Kaufentscheidung.

Nichtsdestoweniger gibt es zahlreiche Punkte auf die du ganz allgemein beim Kauf eines Zwillingsbuggys beachten solltest.

Um auf Nummer Sicher zu gehen solltest du dir hierfür unsere Liste der Kaufkriterien, im späteren Verlauf dieses Artikels, besonders gut durchlesen um festzustellen welcher Zwillingsbuggy für dich persönlich auch der  richtige ist.

Welche Alternativen gibt es zum Zwillingsbuggy?

Nennenswerte Alternativen zu einem Zwillingsbuggy sind selten, gar nicht vorhanden sind sie wenn man als einzelner Elternteil auf sich alleine gestellt ist. Oder hast du schon einmal probiert zwei Kinderwägen gleichzeitig alleine zu schieben?

View this post on Instagram

Morning Walk 💙 Vor unserem Urlaub war mir ziemlich schnell klar, dass ich unseren Joolz nicht mitnehmen und somit mitunter ruppigen Flughafenmitarbeitern überlassen möchte. Ein Zwillingsbuggy mußte her und diesmal wollte ich nicht in einen Maclaren investieren, der dann womöglich auf dem Flug etwas abbekommt. Und Little D. will zunehmend nur noch alleine laufen, allzu lange benötigen wir den Buggy wohl nicht. Nach kurzer Recherche der Rezensionen auf Amazon und einem Preisvergleich in sonstigen Shops fiel meine Wahl dann auf dieses Modell von @knorrbaby, das im real Online Shop gerade reduziert war. Und bei 130 Euro Investition haben wir keinesfalls etwas falsch gemacht. Der Wagen ist sehr praktisch und gut manövrierbar. Nicht ganz so hochwertig und komfortabel wie ein Maclaren, aber irgendwoher muss der Preisunterschied ja auch kommen. Wir sind sehr zufrieden und die Kids lieben es nebeneinander zu sitzen und sich giggelnd anzuschmachten. Meistens zumindest 😁 #momlife #lebenmitkindern #momof2 #reisenmitkindern #reisenmitbaby #buggy #zwillingsbuggy #knorrbaby #newin #mamablogger #mamablogger_de #instablogger #instamamagang #instamamacrew #instamum #kleinkind #baby #instababy #morningwalk #sea #meer #harbor #Hafen #mountains #panorama

A post shared by Lots of love. And chaos. (@mynewarrival) on

Das ist auch der Grund warum es auch so viel Hilfe wie nur irgendwie möglich braucht, um dir den Alltag einfach zu gestalten und ein Zwillingsbuggy leistet in dieser Hinsicht unschätzbare Hilfsstellungen.

Entscheidung: Welche Arten von Zwillingsbuggy gibt es und was sind ihre Vor- und Nachteile?

Wie beim traditionellen Zwillings- bzw. Geschwisterwagen gibt es auch bei Zwillingsbuggys wiederum unterschiedliche Modelle, die je nach persönlichen Geschmack und Empfindung der Eltern bei der Wahl entscheiden. Wir stellen dir hier die zwei üblichsten Arten vor.

Der Tandem-Sitzer

Ein Tandem-Buggy zeichnet sich durch seine  hintereinander angeordneten Sitze aus. Der Vorteil von Tandemsitzern ist, dass er kaum breiter ist als ein regulärer Kinderwagen, was es einfacher macht durch Türen oder auf engen Gehsteigen zu fahren.

Vorteile
  • nicht breiter als ein normaler Kinderwagen
Nachteile
  • Länge des Wagens
  • nur ein Kind im Blick

Die Länge eines Tandemsitzers ist wiederum sein Nachteil da dies  auf Kosten der Lenkung geht was in engen Kurven schon mal etwas umständlicher werden kann. Darüberhinaus bemängeln viele Eltern, dass man immer nur eines der Kinder im Auge hat.

Der Doppelsitzer

Bei einem Doppelsitzer befinden sich die Sitzflächen nebeneinander. Durch die besondere Leichtig- und Wendigkeit eines Buggys werden Herausforderungen wie Stiegen steigen oder Bordsteinkanten leichter zu erklimmen als wie mit einem Geschwisterwagen. Auch das man beide gleichzeitig im Blick haben kann und beide nebeneinander sitzen, ist ein weiterer Vorzug.

Vorteile
  • kippt wegen seiner Breite nicht so leicht
  • immer beide Kinder im Blickfeld
Nachteile
  • wesentlich breiter als ein Tandem, weniger Platz auf den Gehsteigen

Jedoch sind sie ihrer natürlichen Sitzanordnung geschuldet, dass sie etwas breiter sind als Tandemsitzer was enge Haustüren oder schmale Bürgersteige etwas zur Herausforderung werden lässt.

Kaufkriterien: Anhand dieser Faktoren kannst du Zwillingsbuggys vergleichen und bewerten

Im Folgenden zeigen wir dir, anhand welcher Kriterien du Gitarrenverstärker gut vergleichen und bewerten kannst. Dadurch wird es für dich leichter, einen Überblick zu bekommen und dich für einen passenden und effektiven Wagen zu entscheiden.

Zusammengefasst handelt es sich dabei um folgende Kriterien:

  • Material
  • Gewicht
  • Mobilität
  • Klappmechanismus
  • Bremsen
  • Sicherheitsgurte
  • Sicherheitsbügel
  • Räder
  • Sonnen- und Regenschutz
  • Zubehör
  • Altersklasse
  • Design

Nachfolgend kannst du lesen, was es mit den jeweiligen Kriterien auf sich hat und erfährst, weshalb es für dich sinnvoll ist, einen Buggy anhand der Kriterien zu erwerben oder eben nicht.

Material

Wenn ein Wagen in der Lage sein muss gleich zwei Kinder zu tragen, dann muss das Gestell aus einem besonders belastbaren Material bestehen. Material wie Aluminium überzeugt neben einem stabilem auch mit einem leichten Gestell für Kinderwägen.

Stahl-Gestelle zeichnen sich wiederum durch eine höhere Robustheit aus sind dafür aber auch etwas schwerer. Karbon-Elemente im Gestell eines Kinderwagens sind  ein Zeichen von besonders hoher Qualität da Karbon nicht nur zu den leichtesten sondern auch zu den widerstandsfähigsten Metallen  zählt.

Gewicht

Das Gewicht eines Zwillingsbuggy ist bedeutend für Umgang und Nutzung des Wagens im Alltag. Je leichter er ist desto einfacher ist es auch damit auch  langes Schieben beim spazieren gehen, einsteigen  in öffentliche Verkehrsmittel, Treppen rauf und runter tragen oder ihn ins Auto heben.

All das wirst du mit deinem Wagen früher oder später bewerkstelligen müssen und je leichter er ist, desto einfacher werden dir auch diese Aufgaben von der Hand gehen.

Mobilität

Die Mobilität deines Zwillingsbuggy sollte, wenn man Geschwisterwagen gewohnt ist, keine Herausforderung mehr darstellen. Ein Zwillingsbuggy, im direkten Vergleich mit einem Zwillingskinderwagen, ist leichter und wendiger.

Dennoch spielt die Modellart, ob nun Tandem- oder Doppelsitzer,  wie immer eine Rolle wenn es um deine Mobilität mit Zwillingsbuggy geht.

Klappmechanismus

Ein Klappmechanismus bedeutet, dass es möglich ist  das Gestell auf eine Minimalgröße zusammenzuklappen. Gerade für den Transport ist dies, abgesehen vom Gewicht, einer der Punkte auf denen dein Hauptaugenmerk liegen sollte.

Denn ein zusammengeklappter Kinderwagen ist nicht nur bloß platzsparender, sondern auch einfacher unterzubringen.

Zwei Kinder in Zwillingsbuggy

Zwillingsbuggys gibt es sowohl als Tandem- als auch als Doppelsitze (Bildquelle: 123rf.com / 81965607).

Platz ist in einer Wohnung oder im Kofferraum deines Autos immer limitiert, darüber solltest du dir immer im Klaren sein.  Und ein Zwillingsbuggy ist nun einmal von Natur aus schon größer als ein regulärer Kinderwagen. Ein Klappmechanismus bringt so klare Vorteile mit sich.

Achte jedoch auf die Benutzerfreundlichkeit des Klappmechanismus damit man ihn problemlos in der Wohnung verstauen kann und er weder dir noch deinen Kindern beim Spielen im Weg ist.

Bremsen

Feststellbremsen sollen dafür sorgen, dass dein Wagen gut gesichert ist. Sie wirken wie eine Handbremse beim Auto. Das heißt sie sollen ein unbeabsichtigten Wegrollen verhindern. Achte also darauf, dass dein Zwillingsbuggy über gute Bremsen verfügt.

Sicherheitsgurte

Sicherheitsgurte sind wie in Personenkraftfahrzeugen auch in Kinderwägen fast schon Pflicht. Um Schutz und dem Herausrutschen vorzubeugen hat sich die 4 bzw. 5-Punkt-Gurtsicherung bewährt. Für einen zusätzlichen Schutz sorgt ein horizontaler Sicherheitsbügel.

Sicherheitsbügel

Sicherheitsbügel runden das Schutzpaket von Zwillingsbuggys ab.  Nicht nur Schutz deines Kindes bei ermöglicht ein Sicherheitsbügel deinem Kind, sondern auch  Bequemlichkeit. Nach vorne lehnen und abstützen können im Buggy ist damit kein Problem mehr, vorausgesetzt der Sicherheitsgurt ist dementsprechend gelockert.

Räder

Die Frage ob man sich für Luftbereifung oder doch lieber für Kunststoffräder entscheidet ist wohl in erster Linie Geschmackssache.

Die Größe alleine ist dabei jedoch meist nicht der ausschlaggebende Faktor, sondern das Material. Kunststoffräder sind anfälliger für eine schnellere Abnutzung, dafür ist Luftbereifung schadensanfälliger durch alles was man so auf der Straße finden kann, angefangen von kleinen spitzen Steinchen bis hin zu Glassplittern oder allgemeinen Rollsplit.

Generell sei gesagt, dass sich ein Zwillingsbuggy eher nur für asphaltierte Straßen und nicht so sehr für Wald und Wiesenspaziergänge eignet, wenn du deinen Nachwuchs komfortabel transportiert möchtest.

Schwenkbare Vorderräder hingegen entbehren jeglicher Diskussion und sind allgemein zu empfehlen. Sie verleihen deinem Zwillingsbuggy nicht nur mehr Wendigkeit im Straßenverkehr, sondern erlauben auch ein leichteres manövrieren durch belebte Straßen.

Die Option, sie im Bedarfsfall zu arretieren, sollte jedoch vorhanden sein, sollte es dich doch einmal in unwegsameres Gelände verschlagen.

Sonnen- und Regenschutz

Kleinkinder sind besonders schutzbedürftig  wenn es um jahreszeitliche Begleiterscheinungen  geht. Hitze, Schnee und Regen kann sich gleichermaßen nachteilig auf den Fahrkomfort deines Kindes auswirken.

Das Verdeck eines Zwillingsbuggy ist besonders gut geeignet um vor Folgen von direkter Sonneneinstrahlung oder dergleichen zu schützen. Weitere Accessoires wie Sonnenschirme oder Sonnensegel oder ein Regenschutz für deinen Buggy sind ebenfalls nützliche Erweiterungen um dein Kind zu schützen.

Zubehör

In Sachen Zubehör unterscheiden sich Zwillingsbuggys nicht im Geringsten von Einsitzern. Angefangen bei Produkten wie Becherhalter bis hin zu Einkaufsnetzen gibt es eine Vielzahl an Schnick Schnack für den Buggy von heute. Selbstverständlich kann man auch im Aspekt Sicherheit noch weiter verbessert werden.

Reflektoren sorgen für mehr Sichtbarkeit im Dunkeln während Sicherheitsschlösser Diebe an ihrer Tätigkeit hindern sollen oder Moskitonetze um vor anderweitigen Eindringlingen zu schützen.

Altersklasse

Auch ein Zwillingsbuggy wird alterstypisch in bestimmte Gruppen unterteilt. Sie richten sich nicht mehr an Neugeborene, sondern eher erst an Kinder im Kleinkindalter ab 6 Monaten. Aus diesem Grund ist es auch sinnvoll vor dem Kauf bereits darauf zu achten, wer für welches Alter bestimmt ist.

Solltest du Kinder unterschiedlichen Alters in dem Buggy befördern wollen so gilt es nicht zu vergessen ob er auch für beide Kinder wohl geeignet ist.

Design

Zwillingsbuggys kommen in den verschiedensten Farb- und Schattierungsmustern. Von Blau für Buben bis hin zu Rosa für Mädchen. Der Phantasie sowie den Grenzen des guten Geschmacks sind kaum  Limits gesetzt. Der persönliche Geschmack der Eltern ist hierbei entscheidend denn schließlich sollen doch möglichst alle eine lange Freude mit ihrem Zwillingsbuggy haben.

Trivia: Wissenswerte Fakten rund um das Thema Zwillingsbuggy

Ursprung und Historie des Kinderwagens

Die Anfänge der Kinderwägen datieren bis ins Mittelalter zurück. Zwar hatten diese mit den heutigen Verständnis eines Kinderwagens weniger gemein sondern würden heute eher als Schubkarren durchgehen.

Zu Beginn des 19.Jahrhunderts in England entstanden die ersten Kinderwägen wie wir sie heute kennen. Der vorher bereits bekannte Stubenwagen, ein mit Rädern versehenes Kinderkörbchen welches in der Wohnung benutzt wurde lieferte hierzu die nötigen Blaupausen und so entstanden die ersten Kinderwägen.

Zwar konnten sie nur aufrecht sitzend genutzt werden, da keine Liegefläche, und hatten nur drei Räder aber der Erfolg sorgte schließlich für die Weiterentwicklung des Konzepts und schließlich kamen 1880 die ersten Modelle mit Liegeflächen, einem Korbaufsatz aus Weidengeflecht und vier Reifen auf den Markt.

In Folge übte die aufstrebende Automobilindustrie des 20.Jahruhunderts einen starken Einfluss auf das Design und die technische Entwicklung des Kinderwagens aus.

Das Einarbeiten von Kugellagern, Rohrfedergestellen sowie Zierleisten und geschwungenen Kotflügeln waren die Folge. Gestelle aus Stahl und deutlich kleinere und leichtere Räder machten die Kinderwägen zunehmend einfacher zu manövrieren.

Wie pflege ich einen Zwillingsbuggy?

In bisschen kleckern hier ein bisschen erbrechen da. Eltern sehen sich im Laufe ihres Daseins mit einem unvermeidlichen Problem konfrontiert: Alles was schmutzig werden kann, wird auch schmutzig werden.

Um die Reinigung von Babyartikeln wird man über kurz oder lang nicht herumkommen. Aus diesem Grund ist die korrekte Pflege besonders wichtig damit du mit deinem Buggy eine lange Freude haben wirst.

Abnehmbare Bezüge, die sich einfach in der Waschmaschine reinigen lassen,  sind deshalb überaus wichtig. Reinigung die besonders mild und schadstofffrei und sich besonders leicht ausspülen lässt sei ebenfalls empfohlen.

Da diese besonders ungefährlich für dein Kind sind. Um Irritationen vorzubeugen achte stets darauf dass keine Seifenreste oder andere Mittel am Material haften bleiben.

Ein weiterer Tipp: Um Schimmelbildung vorzubeugen solltest du die Bezüge nach dem Waschen gut an der Luft trocknen lassen.

Weiterführende Literatur: Quellen und interessante Links


[1] https://de.wikipedia.org/wiki/Kinderwagen

Bildquelle: 123rf.com / 65582062

Bewerte diesen Artikel


20 Bewertung(en), Durchschnitt: 4,00 von 5
Redaktion

Veröffentlicht von Redaktion

Die Redaktion von SUPERELTERN.net recherchiert und schreibt informative, verständlich aufbereitete Ratgebertexte zu den verschiedensten Themen- und Aufgabengebieten.